Fakten zum Wahlkreis Unna I

  • 7 Städte: Bergkamen, Bönen, Fröndenberg, Holzwickede, Kamen, Schwerte, Unna
  • Knapp 250.000 Einwohner
  • 10.200 Schüler in 46 Schulen
  • 58.300 Wohngebäude
  • 6 Krankenhäuser, 483 Ärzte, 32 Pflegeheime mit 2650 Bewohnern
  • 77.400 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte

 

Die Städte zwischen Ruhr und Lippe

Bergkamen

Bergkamen ist nur vier Jahre älter als ich und wurde als Stadt erst im Jahr 1966 gegründet. Bergkamen war einst die größte Bergbaustadt Europas. Heute ist es mit der Marina in Rünthe einer der Tourismus-Magneten für das ganze Ruhrgebiet. Daneben haben sich viele innovative Unternehmen angesiedelt und Bergkamen ist der größte Chemie-Standort im Kreis Unna. Bürgermeister ist Roland Schäfer (SPD). Bergkamen weist eine Fülle von Sport- und Freizeitangeboten auf. Ich selbst habe einige Jahre in Bergkamen beim SuS Oberaden Badminton gespielt und besuche gern die Spiele des HC TuRa im Handball.

Mein Tipp für einen Besuch in Bergkamen:

Besuchen Sie die vielfältigen Ausflugsmöglichkeiten am Datteln-Hamm-Kanal. Auf dem Gelände des ehemaligen Bergwerks Haus Aden wird in einigen Jahren hoffentlich die neue Wasserstadt Aden entstehen. Von dort können Sie bequem am Kanal entlang nach Rünthe zum Westfälischen Sportbootzentrum in der Marina Rünthe radeln. Wer mag kann auch noch einen Abstecher zum Naturschutzgebiet Beversee machen, wo es einen urwüchsigen Wald zu entdecken gibt.

Bönen

Bönen ist eine traditionelle Bergbaustadt, die den Strukturwandel zum Industrie- und Gewerbestandort gut bewältigt hat und mittlerweile ein wichtiger Standort für Arbeitsplätze für die gesamte Region ist. Bönen ist übersichtlich und hat eine Vielzahl von Freizeitangeboten. Besonders eindrücklich ist das vielfältige Vereinsleben. Bürgermeister ist Stephan Rotering (Parteilos). Ich selbst habe meine ersten Schritte in der SPD gelegentlich zusammen mit der Juso-Schülergruppe in Bönen gemacht. Deshalb ist mir auch noch besonders der Juso-Keller in Erinnerung, der zu meiner Zeit allerdings im Dachgeschoss eines Hauses untergebracht war.

Mein Tipp für einen Besuch in Bönen:

Mit dem vom Förderverein und Bürgerstiftung getragenen Zechenturm entsteht in Bönen derzeit ein neues kulturelles und Veranstaltungszentrum, das für die gesamte Region Bedeutung erlangen wird. Wer es lieber etwas ruhiger mag, der kommt auch in Bönen auf seine Kosten. Radeln Sie doch mal in das ehemalige Golddorf Flierich. Rund um die Kirche sehen Sie einen der schönsten Ortskerne im Kreis Unna.

Fröndenberg

Das Kennzeichen von Fröndenberg und seinen Stadtteilen ist die herausragende landschaftliche Lage an der Ruhr und in den Bergen des Haarstrangs. Landrat Michael Makiolla hat das einmal „Die Toskana an der Ruhr“ genannt. Gemütliche Dörfer und eine überschaubare Kernstadt prägen Fröndenberg, das auf eine industrielle Geschichte als Kettenstadt zurückblicken kann. Bürgermeister von Fröndenberg ist Friedrich-Wilhelm Rebbe (SPD).

Mein Tipp für einen Besuch in Fröndenberg:

Als Schüler bin ich mit der Schulpfadfinder-AG öfter zum Kanufahren auf der Ruhr unterwegs gewesen. Das ist sicher ein interessanter Blickwinkel, den südlichen Wahlkreis kennenzulernen, und einer der Kanuvereine in der Region hilft dabei sicher weiter. Außerdem sollte man auf keinen Fall das Kettenschmiedemuseum und die Ruhrauen versäumen.

Holzwickede

Die Gemeinde Holzwickede ist die kleinste im Wahlkreis. Hier entspringt mit der Emscher einer der wichtigsten Flüsse des Ruhrgebiets. Holzwickede hat eine gesunde gewerbliche Basis auch über den Strukturwandel hinweg erhalten bzw. schaffen können. Heute verbindet sich dieses mit einer übersichtlichen und gemütlichen Kleinstadtstruktur und einer gewachsenen dörflichen Struktur in Hengsen und Opherdicke. Bürgermeister von Holzwickede ist Ulrike Drossel (Holzwickeder Bürgerblock).

Mein Tipp für einen Besuch in Holzwickede:

Einen Besuch wert ist auf jeden Fall der Emscherquellhof, in dem sich eine interessante Ausstellung zur Geschichte des Hofes im 19. Jahrhundert und zur Geschichte der Emscher befindet. Nicht verpassen sollte man auch die Veranstaltungen im Haus Opherdicke. Die im 12. Jahrhundert errichtete Wasserburg ist eines der schönsten Baudenkmäler im Wahlkreis. Der Kreis Unna und die Neue Philharmonie Westfalen veranstalten hier regelmäßig Ausstellungen und Konzerte.

Kamen

Wenn man nach Kamen kommt, kann man an vielen Stellen die reiche Geschichte dieser Stadt betrachten. Sowohl aus der Zeit als Hansestadt und Ackerbürgerstädtchen als auch aus der Bergbaugeschichte gibt es zahlreiche Erinnerungen. Rund um den Marktplatz ist Leben in der Stadt – und zwar fast rund um die Uhr. Daneben ergänzen vielfältige Freizeit- und Kulturangebote die hohe Lebensqualität in Kamen. Bürgermeister ist Hermann Hupe (SPD). Ich selbst bin in Kamen geboren worden und lebe bis heute hier.

Mein Tipp für einen Besuch in Kamen:

Die neue Attraktion in Kamen ist die renaturierte Seseke mit dem tollen Seseke-Radweg. Sie sollten auf keinen Fall verpassen, wenn die Fußball-Nationalmannschaft vor einer WM im Sportcentrum Kaiserau in Methler zu Gast ist. Denn immer wenn das der Fall war, ist Deutschland Weltmeister geworden. Wenn Sie die Gelegenheit haben, dann sollten Sie die renaturierte Seseke hier nicht auslassen. Die Fundstücke aus der ehemaligen Germanensiedlung im Körnewinkel können Sie übrigens im sehenswerten Haus der Stadtgeschichte betrachten.

Schwerte

Da die Schwerter und die Kamener Jusos lange eine intensive Zusammenarbeit pflegten, war ich schon als Jugendlicher häufiger in Schwerte unterwegs. Schwerte ist eine sehr vielseitige Stadt, an der vor allem das außerordentlich hohe bürgerschaftliche Engagement auffällt. Die industrielle Basis bildet dabei zum historischen Stadtkern keinen Gegensatz, sondern fügt sich harmonisch zu einer Stadtgemeinschaft zusammen. Bürgermeister von Schwerte ist Heinrich Böckelühr (CDU).

Mein Tipp für einen Besuch in Schwerte:

Entlang der Ruhr gibt es zahlreiche Rad- und Wanderwege, die immer wieder neue Ausblicke präsentieren. Kulturell sollte man sicher die Rohrmeisterei mit ihren vielfältigen Angeboten einmal besuchen. Und wenn Sie an Aschermittwoch in Schwerte sind, sollten Sie sich den traditionellen Politischen Aschermittwoch der NRW SPD im Freischütz mit den zahlreichen prominenten Rednern nicht entgehen lassen!


Unna

Die Stadt Unna gibt dem Kreis seinen Namen und wer durch Unna geht, wird feststellen, dass die Kreisstadt dem Kreis alle Ehre macht. Unna ist Kulturstadt, Sportstadt, Schulstadt und Innovationsstadt. Die Stadt mit der pulsierenden Mitte in der Oberstadt, den industriellen Erben in Königsborn und Massen und den sehenswerten Dörfern rund um die Stadt und im Hellweg ist vielfältig und bildet den Übergang zum südlichen Kreis. Bürgermeister ist Werner Kolter (SPD). Übrigens hat natürlich auch die Kreisverwaltung mit Landrat Michael Makiolla (SPD) an der Spitze ihren Sitz in Unna.

Mein Tipp für einen Besuch in Unna:

Auf keinen Fall entgehen lassen sollte man sich natürlich einen Besuch im Zentrum für internationale Lichtkunst. Im Anschluss lohnt ein Bummel durch die Stadt, vor allem im historischen Teil rund um die Stadtkirche im Nikolaiviertel. Sehr lohnenswert ist auch ein Besuch im Kurpark in Königsborn oder eine Radtour durch die gepflegten Dörfer im Hellweg.