Gedenkveranstaltung des Bundestags anlässlich des Gedenktags für die Opfer des Nationalsozialismus

Am Donnerstag hat der Bundestag in einer Sonderveranstaltung der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Anlass war der 74. Jahrestag der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz durch sowjetische Truppen am 27. Januar 1945. Nach einer Begrüßungsansprache von Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble hielt israelische Historiker und Holocaust-Überlebende Prof. Dr. Dres. h. c. mult. Saul Friedländer die Gedenkrede von hoher Authentizität und Eindrücklichkeit.

Damit haben wir der Millionen Menschen gedacht, die durch das nationalsozialistische Regime entrechtet, verfolgt, gequält oder ermordet wurden. Der Tag der Auschwitz-Befreiung steht symbolhaft für die Überwindung des Terrors im Nationalsozialismus. Dieses Gedenken soll Trauer über Verlust und Leid ausdrücken und die Gefahr einer Wiederholung bannen. Deshalb ist es wichtig, das Erinnern an die Opfer des nationalsozialistischen Rassenwahns und des Völkermordes lebendig zu halten und die folgenden Generationen zur Wachsamkeit zu mahnen.

Einen Mitschnitt der Sonderveranstaltung gibt es hier: https://dbtg.tv/cvid/7319618